B I O G R A P H I E

Katharina Elisabeth Leitgeb-Cardini

Sopran

 

Die österreichische Sopranistin studierte zunächst an der Musikhochschule in Graz, sowie bei Maureene Brown (CAN), Barbara Daniels (USA), und KS Walter Berry (Wien). Internationale Stipendien ermöglichten Kurse bei KS Sena Jurinac und Franzisco Ariza.

 

Erste Engagements führten sie noch als Soubrette ans Stadttheater Baden/Wien sowie die Grazer Oper.

 

2001 debütierte sie unter der Ägide von KS Brigitte Fassbaender am Tiroler Landestheater als Diana (Orfeus in der Unterwelt, 2007 Aalto Theater Essen), Lady Margret (Herzen im Schnee; Benatzky) und Regan (Lear, Aribert Reimann).

 

2002-2009 war sie Ensemblemitglied des Theater Regensburg wo sie u.a. Pamina (Zauberflöte), Antonia (Hoffmanns Erzählungen), Anna (Loreley, Catalani), Nedda (Il Pagliacci), Leitmetzerin (Rosenkavalier), Marguerite de Valois (Les Hugenottes), Musetta und Mimí (Bohéme), Micaela (Carmen), Elisabetta (Don Carlos), Margerte und Helena (Mefistofele), Manon (Manon Lescaut), Desdemona (Otello), Maddalena (Andrea Chenier), Gräfin (Le Nozze di Figaro), Donna Anna (Don Giovanni), Vitellia (La Clemenza di Tito), Agathe (Freischütz), Arabella (Arabella, Strauss), Beethoven 9. und Mahler 8. Symphonie, Glagolithic Mass (Janacek), Elias (Mendelssohn) und zahlreiche Operettenpartien sang.

 

Mit der Wieder-Uraufführung der Oper Die Kleinstädter (T. Veidl) gastierte sie am Ständetheater Prag.

 

Seit 2010 freischaffende Sängerin.

Engagements u.a. Desdemona (Cover Opernhaus Zürich), Tosca (Puccini), am Staatstheater Nürnberg, Rosalinde (Fledermaus), Opernhaus Halle, Städtische Bühnen Münster, Staatstheater Nürnberg, Gertrud (Hänsel und Gretel) Bayern, Csardasfürstin Bad Reichenhall, Verdi Requiem in Dubrovnik (2013), Regensburg (2008/10/12), Tokio und Kobe (2013); Ein Deutsches Requiem (Brahms) Nationaltheater Peking (2012), Kobe und Tokio (2015), Rossini Petite Messe solenelle, Japan 2014, Beethoven Missa Solemnis (2012) Suntory Hall Tokio, Beethoven 9. Symphonie (2005/13) State Symphony Orchestra Thessaloniki (2016). Operngalen-Tourneen führten sie nach Großbritannien (Brighton Festival, Basingstoke,  Aberdeen), Italien (Rom) und die USA (New York, Chicago, San Francisco), Monaco, Genf, Zürich, Basel und die Alte Oper Frankfurt.

 

Die Künstlerin arbeitet dabei u.a. mit Dirigenten wie Christof Prick, Oliver von Dohnányi, Georg Schmöhe, Stefan Soltez, Jari Hämäläinen, Wolfgang Bosic, Andreas Stöhr, Axel Kober, und Naoto Otomo sowie Regisseuren wie Waut Koeken, Graham Vick, Tatjana Gürbaca, Jens-Daniel Herzog, KS Brigitte Fassbaender und Gregor Horres zusammen.

 

Die Kritiker schwärmen stets vom schönen Stimmtimbre, dem Herzenston und der tiefen Darstellungskraft der Künstlerin, so betitelt die Bayerische Staatszeitung

virtuose Primadonnenstimme mit strahlenden Höhen“,

enorm schöner Sopran von großer Wärme und Herzenston“ (Manon Lescaut),

sie verkörpert, rührt an, das Publikum empfindet mit ihr“ (Otello)

Bilderbuch-Agathe mit voller, wunderschön geführter Stimme“ (Freischütz)

 

 

Saison 2015/16 sind neben Theaterprojekten in Regensburg,

Ein Deutsches Requiem (Tokio, Kobe), Elias (Regensburg)

und Beethoven 9. Symphonie mit dem State Symphony Orchestra Thessaloniki geplant.

 

Zudem unterrichtet sie seit 2015 an der Kunstuniversität Graz Gesang.


K U R Z -  V I T A

Die in Österreich geborene Sopranistin Katharina E. LEITGEB-CARDINI erhielt ihre

gesangliche Ausbildung an der Musik-Universität Graz und perfektionierte diese

anschließend bei

Maureene Browne (CAN), Barbara Daniels (USA), KS Walter Berry (Vienna) und Francesco Ariza (Munich).

 

2001 debütierte sie unter der Ägide KS Brigitte Fassbaender als „Regan“ in Aribert

Reimanns Oper LEAR am Tiroler Landestheater. Es folgten Engagements und Stückverträge: 

OPERNHAUS  GRAZ, TIROLER  LANDESTHEATER,  THEATER  REGENSBURG, 

STAATSTHEATER  NÜRNBERG, AALTO  THEATER  ESSEN, OPERNHAUS ZÜRICH (Cover)

 

wo sie unter anderem die großen Frauenpartien in 

TOSCA | MANON LESCAUT | LA BOHÈME

BALLO IN MASCHERA | OTELLO | DON CARLOS

MEFISTOFELE | ANDREA CHENIER

 sowie  ARABELLA | FREISCHÜTZ

 LA CLEMENZA DI TITO | LE NOZZE DI FIGARO sang.

 

Im symphonischen Repertoire u.a. BEEHOVEN 9. SYMPHONIE | MAHLER 8. SYMPHONIE, und 

VERDI MESSA DA REQUIEM

 Tourneen führten sie nach GROSSBRITANNIEN, KROATIEN

ITALIENGRIECHENLANDdie USA, CHINA und JAPAN.